Tambourcorps Einigkeit Menzel - Menzel Internetseite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tambourcorps Einigkeit Menzel

Vereine



Anschrift:
Tambourcorps „Einigkeit“Menzel e.V.
Pankratiusweg 9
59602 Rüthen
Tel. 02954/924 888
Email: info@tambourcorps-menzel.de



Vorstand:

1. Vorsitzender
Timo Farke

2. Vorsitzender / Kassierer

Jan Behrendt

Schriftführer
Christian Fromme

Tambourmajor
Andre Köster


Mut und sehr viel Idealismus gehörten sicherlich dazu, als sich im Jahr 1925 einige junge Männer des Ortes zusammen fanden – fünf Flötisten, fünf Trommler und ein Tambourmajor- um gemeinsam zu musizieren. Diese elf Männer begannen in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit ihr erstes musikalisches Spiel. So machte es den Gründungsmitgliedern nichts aus, die zunächst hohen Investitionen bei der Anschaffung von Instrumenten selbst zu tätigen. Zunächst waren es Musiker aus dem Nachbarort Effeln, die ihre Fähigkeiten an die Menzeler weitergaben. Es wird berichtet, dass es dabei mit dem Fahrrad oder zu Fuß nach Effeln ging, um die Spielfähigkeiten zu erlangen. Danach wurden Märsche selbständig eingeübt. Bereits nach einigen Jahren nahm man erfolgreich an Wettstreiten teil.

In den Jahren des Zweiten Weltkrieges ruhten die Vereinsaktivitäten. Nach dem Krieg, im Jahr 1953, spielte man wieder zum Schützenfest in Menzel. Das erste auswärtige Schützenfest war im Jahr 1955 das Schützenfest in Eikeloh, auf dem das Tambourcorps seitdem ununterbrochen spielt und das immer ein fester Bestandteil des Jahresprogramms ist. Hier sind langjährige Freundschaften und auch ein oder andere Familien entstanden.

In der Nachkriegszeit waren es zuerst (private) Jacken mit aufgenähten „Schwalbennestern“, die ein einheitliches Erscheinungsbild nach außen bilden sollten. Einige Jahre später wurden erstmals grüne Uniformen mit weißen Mützen angeschafft. In den folgenden Jahren traten viele neue Mitglieder in den Verein ein. Pauke und Becken wurden schließlich als ergänzende Instrumente angeschafft. In den siebziger Jahren wurden erstmalig Mädchen ausgebildet, die dann auch in den Reihen des Vereins mit marschierten. Die Vereinsgröße wuchs und wurde durch Lyraspieler erweitert. Schwerpunkt wurde in der folgenden Zeit auf die Ausbildung des Nachwuchses gelegt. Während in den früheren Jahren die Aktiven überwiegend den älteren Jahrgängen angehörten, erfolgte seither ein Generationswechsel.

 
 
 
 

Heute ist das Tambourcorps dem Volksmusikerbund NRW angeschlossen. Fast alle Musiker haben die Lehrgänge des Volksmusikerbundes, die übrigens fester Bestandteil der Grundausbildung darstellen, in Theorie und Praxis erfolgreich abgeschlossen. Während in den ersten Jahrzehnten das Repertoire noch in erster Linie durch „Beobachtung der Fingerbewegungen“ und/oder durch Notenschreibung in Buchstabenform erlernt und weitergegeben wurden, ist das Spiel nach Noten heute nicht mehr wegzudenken. Zum Repertoire des Tambourcorps gehören Straßen- und Bühnenmärsche sowie Stimmungsstücke. Alle neu einstudierten Stücke werden mehrstimmig gespielt.  Die kostenlose Ausbildung der Nachwuchsmusiker erfolgt durch Mitglieder des Vereins. Zukünftig wird die Grundausbildung in gemeinsamer Kooperation mit allen weiteren Tambourcorps und Spielmannszügen des Stadtgebietes Rüthen durchgeführt.

Neben zurzeit sechs Schützenfesten spielt das Tambourcorps auf Freundschaftstreffen und vielen örtlichen Veranstaltungen. So waren die Menzeler Musiker im Jahr 2011 bspw. bei 29 Auftritten zu hören. Die Übungsabende finden in den Wintermonaten einmal wöchentlich statt. Darüber hinaus wird seit dem Jahr 2000 jährlich ein Probewochenende durchgeführt, um die Klangvielfalt zu verfeinern und das Repertoire intensiv zu erweitern.

Neben der Musik hat die Pflege der Geselligkeit einen festen Platz im Vereinsleben. Alle zwei Jahre wird eine zweitägige Wochenendfahrt mit Überraschungsziel durchgeführt. Wanderungen, Jugendausflüge, „Gemütliche“ sowie Geburtstage und Hochzeitsfeiern gehören auch dazu. Dass Musiker auch gleichzeitig gute Schützen sein können, beweisen die Musiker immer wieder u.a. beim regelmäßigen vereinsinternen Vogelschießen, aber auch beim jährlichen Schützenfest in Menzel. So stellt das Tambourcorps häufiger den Schützenkönig in Menzel. Die „Einigkeit“, das generationsübergreifende  Miteinander zwischen Jung und Alt, ist stellt nicht nur ein Teil des Namens dar, sondern ist und bleibt ein wichtiger und lebendiger Bestandteil des Vereinsleben. So kann man durchaus bei „Gemütlichen“ etc. beobachten, wie sich Musiker vom Anfänger im jungen Alter bis zum Ehrenmitglied mit Freu(n)de zusammenschließen und musizieren sowie gemeinsam von früh bius spät durch die Straßen ziehen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü